Startseite arrow Aktuelles
Advertisement

Aktuelles

Ehrenpreis für TMK Randegg Drucken E-Mail

Ehrenpreis TMK 2016.jpg

 

Am 11. Mai 2016 wurde der Trachtenmusikkapelle Randegg der Andreas Maurer Ehrenpreis durch den Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll überreicht.  Dies ist die höchste Auszeichnung des Landes NÖ für die Blasmusikgruppe. Die Verleihung fand, in einem feierlichem Rahmen, in Mautern in der Römerhalle statt. Landesobmann Dir. Peter Höckner und Bgm. Claudia Fuchsluger gratulierten ebenfalls recht herzlich!

 

 

 

 

 

 

 

COPYRIGHT: NLK Pfeiffer

 

 


 

20 Jahre Goldhaubengruppe Randegg Drucken E-Mail

 

Am Samstag den 07. Mai 2016 fand eine Maiand20 Jahre Trachtengruppe.jpgacht der Goldhaubengruppe Randegg in der Pfarrkirche statt. Zahlreiche Besucher und Besucherinnen, darunter viele auswärtige Trachtengruppen, folgten der Einladung zur Maiandacht.

Pater Thomas Neernakunnel und Mag. Michael Steinecker, an der Orgel, sorgten für eine besondere, feierliche Gestaltung des Wortgottesdienstes. Poldi Wurm stiftete eine kunstvoll verzierte Kerze und zum Andenken wurden kleine Tonmedaillons mit dem Bild von "Maria im Moos" verteilt.

Obfrau Josefa Harreither und Trachtenreferentin Grete Hammel erzählten in ihren Ansprachen vom 20-jährigen Bestehen der Trachtengruppe Randegg. 1997 fand in Randegg eine große Trachtenwallfahrt zur Kirche "Maria im Moos" statt. Daraus etablierte sich eine jährliche Maiandacht die von der Trachtengruppe veranstaltet wird. Auf Grund der Besucheranzahlen ist diese bereits zu einer kleinen Wallfahrt angewachsen. Anschließend lud die Goldhaubengruppe Randegg, bei schönem Frühlingswetter, zu einer Stärkung bei köstlichen Mehlspeisen und Getränken ein.

 

 

Ramadama 2016 Drucken E-Mail

Am 16. April fand heuer wieder das alljährliche Ramadama in RandeRamadama 2016.jpggg statt.

Bei herrlichen Frühlingswetter waren ca. 40 freiwillige Helfer aus Randegg unterwegs um den Müll entlang der Radwege und Bachbetten zu entfernen. Es war jeweils ein Team in Perwarth und ein Team in Randegg unterwegs. Sehr originelle Gegenstände wurden gefunden wie zum Beispiel eine Fahrradfelge oder ein ganzer Sack voller Kleidungsstücke. Rund 300 kg Müll wurden eingesammelt. Positiv aufgefallen ist, dass entlang des Radweges und auch in der Schliefau und Erlauf weniger Müll gefunden wurde. Sehr viel Abfall wurde aber wieder entlang des Hochkogels von Amstetten kommend eingesammelt.

Nach der anstrengenden Aktion Ramadama lud die Marktgemeinde Randegg zu einem Essen ins Gasthaus Grünbichler ein. Umweltgemeinderat Andreas Strohmaier bedankt sich recht herzlich bei den freiwilligen Helfern und freute sich über den großen Zuspruch dieser Veranstaltung.

Auch Frau Bürgermeister Fuchsluger bedankt sich bei allen Helfern, die dem Aufruf von Umweltgemeinderat Andreas Strohmaier gefolgt sind und für die Sauberkeit Randeggs in der Freizeit Müll gesammelt haben.

 

Weitere Bilder finden Sie in unsere Bildergalerie.  

 

Wir suchen SIE! - für eine Planungs- bzw. Arbeitsgruppe Breitbandausbau Randegg! Drucken E-Mail

 

Da ein Breitbandausbau nur stattfinden kann, wenn es die Bevölkerung mitträgt, gründe ich eine Arbeits-, bzw. Planungsgruppe zu diesem Thema. Alle interessierten Randegger können sich einbringen!

Breitbandoffensive Randegg

Suche interessierte Personen für eine Planungs- und Arbeitsgruppe Breitbandausbau Randegg

Für die Breitbandoffensive in Randegg suche ich freiwillige engagierte Personen, die mich in einer eigens dafür gegründeten Planungs-, bzw. Arbeitsgruppe bei der Umsetzung eines FTTH Netzes in Randegg unterstützen. wir suchen dich.jpg

Ziele dieser Arbeitsgruppe:
- Erstellen einer Breitbandstrategie für Randegg
- Bewusstseinsbildung der Bevölkerung, Informationsveranstaltungen
- Entscheidungsvorbereitungen für den Gemeinderat
- Planungs- und Projektierungsaufgaben, Kalkulation
- Fördermöglichkeiten evaluieren
- Verhandlungen mit Telekommonikationsanbietern

Anforderungen:
Großes Interesse an einem schnelleren Internet in Randegg!

Diese Arbeitsgruppe wird sich ca. 4 bis 5 mal jährlich zu einer Sitzung treffen!

Habe ich Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich bitte einfach bei mir, GGR Matthias Repper, per Mail: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können oder telefonisch unter 0676 / 960 09 93.

 

Mosttaufe 2016 Drucken E-Mail

Mosttaufe 2016.jpg

Most und Eisen in genussvoller Zweisamkeit erlebten die Gäste der Mosttaufe des Obstbauverbands Mostviertel am vergangenen Freitag im Eisenerlebnismuseum FeRRUM in Ybbsitz. Die Biobauernfamilie Adelsberger aus Randegg präsentierte den diesjährigen Taufmost, einen feinen Bio-Apfel-Birnenmost, der nicht nur dem Mostpaten Nationalratsabgeordneten Mag. Andreas Hanger vortrefflich mundete. Weiterer Höhepunkt des Abends: Mit Familie Kern aus Steinakirchen am Forst und Familie Heigl aus Wang wuchs die Arbeitsgemeinschaft der Bio-Schmiedmostbauern auf sieben Mitglieder an. „Ich bin sehr stolz darauf, Mostpate für den Täuflingsmost von Poldi und Adi Adelsberger sein zu dürfen. Das ist eine große Ehre“, so Eisenstraße-Obmann Andreas Hanger.

 

Zahlreiche Ehrengäste feierten mit Familie Adelsberger die Mosttaufe – darunter die NÖ-Mostkönigin Sandra I., Mostprinzessin Barbara, Landtagsabgeordneter Anton Kasser, Bundesrat Ing. Andreas Pum, der Vizepräsident der Landwirtschaftskammer NÖ, Otto Auer, Obstbauverbands-Obmann Hans Hiebl, die Bauernkammer-Obleute Klaus Hirner und Anton Krenn, der Amstettner Wirtschaftskammer-Obmann Dr. Reinhard Mösl sowie der Primus der Mostbarone, Bernhard Datzberger. Die Riege der Gemeindevertreter führten die Bürgermeister Josef Hofmarcher (Ybbsitz) und Claudia Fuchsluger (Randegg) an. Organisiert wurde die Feierstunde von Andreas Ennser, dem Geschäftsführer des Obstbauverbands Mostviertel.

 

Das Dreimäderlhaus unter der Leitung von Bernhard Karoh spielte bei der Mosttaufe auf, die Schwarze Gräfin Mag. Eva Zankl spannte den Bogen zwischen Historie und Jetztzeit. Sie würdigte auch die Energie und Innovationskraft von Poldi und Adi Adelsberger, die einen Vorzeigebetrieb im Kleinen Erlauftal führen und mit den Schmiedmostbauern regionale Produkte wie den SchmiedMost, die SchmiedPerle, den Biosaft schmiedi und das SchmiedFeuer entwickelten. Pater Thomas Neernakunnel segnete den Taufmost.

 

Dass die Schmiedmostbauern eine eingeschworene Gemeinschaft bilden, zeigte sich auf bei der Kulinarik: Die Kollegen von Poldi und Adi Adelsberger halfen bei Mehlspeisen und Heurigenjause kräftig mit. Und so klang die Mosttaufe gemütlich aus, aufgewertet durch den Besuch von Schmieden, Architekten und Metallgestaltern aus Deutschland, Schweden und den USA, die am Wochenende im Rahmen des „IronCamp“ im Schmiedezentrum Ybbsitz zu Gast waren.

Die Schmiedmostbauern arbeiten seit dem Jahr 2007 zusammen. Mit Karin und Reinhard Kern (KernObsthof) sowie Heide Maria und Martin Heigl (Phyrabauer) stoßen nun zwei junge, dynamische Betriebe aus dem Kleinen Erlauftal zur Runde hinzu.  Die Mosttaufe nahmen die Schmiedmostbauern zum Anlass, ihre neue gemeinsame Tracht, entworfen von Loden Landl, zu präsentieren.

 

Weitere Fotos finden Sie in unserer Bildergalerie.


 

Personelle Veränderung im Gemeindebüro Drucken E-Mail

Nach 20jähriger TätigAbschied Tod.jpgkeit im Büro des Gemeindeamtes Randegg, davon fast 10 Jahre als Amtsleiterin, tritt Frau Marianne Tod mit Jahresbeginn 2016 ihre Altersteilzeit – Freizeitphase an.

 

Mit ihrer starken Persönlichkeit hat sie die oft großen Herausforderungen des beruflichen Alltags korrekt gemeistert.

Als Amtsleiterin war sie eine kompetente Ansprechpartnerin. Sie nahm sich stets Zeit, sowohl mit den Bürgern als auch mit ihren Kollegen ausführliche Gespräche zu führen, um eventuelle Unklarheiten zu klären oder sachliche Informationen weiterzugeben.

 

Bgm. Claudia Fuchsluger, die Mitarbeiter des Büros und Personalvertreter Franz Grabner (Bauhofleiter) haben sie mit einem Gläschen Sekt am letzten Arbeitstag verabschiedet.

 

 

 

100% LED Straßenbeleuchtung Drucken E-Mail

Strassenbeleuchtung LED.jpgDie Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf energiesparende LED-Technologie ist abgeschlossen.

 

Mit einer Gesamtinvestition von rund 150.000 € konnten 282 Lichtpunkte in drei Etappen, von 2010 bis 2015 ausgetauscht werden. Dabei wurde eine Energieersparnis von etwa 65% erzielt. Gleichzeitig wurde auch die Weihnachtsbeleuchtung auf LED Technik umgerüstet und auf alle drei Ortsteile Randegg, Schliefau und Perwarth erweitert.

 

Mit der Förderung des Landes Niederösterreich und den laufenden Energieeinsparungen wird sich die neue Straßenbeleuchtung in 7 Jahren amortisieren.

 

Da die LED Technologie praktisch wartungsfrei ist, konnte bis jetzt auch schon eine enorme Zeitersparnis der Bauhofmitarbeiter verzeichnet werden.

 

Die Umrüstung in Randegg führte die Fa. Baierl aus Steinakirchen durch.

 

 Ergebnisse 40 - 47 von 47